NEU 11.09.2021 SCHREIBERHAUS

PROMI-HOCHZEIT IM STEPHANSDOM

POLDI A. HUBER UND SEINE IVANA SAGTEN „JA“!
HIER GEHTS ZUM BILDMATERIAL
PRESSEMELDUNG & BILDMATERIAL FINDEN SIE IM:

► SISTER ACT PRESSCENTER
► WETRANSFER DOWNLOAD

Über 150 Gäste, darunter zahlreiche Wegbegleiter und Prominenz aus den Bereichen Gastronomie, Kultur, Kunst, Wirtschaft und Medien, folgten der Hochzeitseinladung von Poldi A. Huber und seiner Ivana, die ab sofort Seite an Seite die über 200-jährige Weinhauertradition der Familie Huber im Schreiberhaus fortsetzen. Zeremonienmeister und Dompfarrer Toni Faber traute das glückliche Paar vor dem Hauptaltar im Wiener Stephansdom. Im Anschluss luden die frisch Vermählten zur Hochzeitsparty in ihr Schreiberhaus nach Neustift am Walde, wo bis in die Morgenstunden ihre Liebe zelebriert wurde.

Am Freitag, den 10. September 2021 haben sie sich nach acht Jahren getraut: Leopold A. Huber und seine Verlobte Ivana gaben sich im Stephansdom das Ja-Wort. Dompfarrer Toni Faber persönlich gab den beiden Gottes Segen. Beim Auszug aus der Kirche empfing die Original Hoch- & Deutschmeisterkapelle die frisch Vermählten am Stephansplatz und ließ das Brautpaar und seine Gäste hochleben. Unter den Gästen waren u.a. Felix Dvorak, Ekaterina & Christian Mucha, Kathi Stumpf, Edith Leyrer mit Ehemann Heinz Horst Busch, Gregor Glanz sowie “Falco” Axel Herrig.

Bei strahlendem Sonnenschein und unter Glockenläuten verließen die beiden den Stephansplatz in Richtung Neustift am Walde, wo es für alle Gäste zur Agape und Party ins Schreiberhaus ging. 

In der Rathstrasse angekommen wurde zur Agape gebeten, bei der kulinarische Spezialitäten des Hauses und Winzersekt „Charlotte“ genossen wurden. Kurze Zeit später kam auch das Brautpaar in Neustift am Walde an. Feierlich führten die Winzerkrone mit Weinhüter, begleitet von der Hoch- & Deutschmeisterkapelle, das Brautpaar in ihr Schreiberhaus. Im blumenbeschmückten Rolls Roys wurde das frisch getraute Brautpaar unter Jubel empfangen und Poldi Huber ließ es sich nicht nehmen, seine Ivana über die Schwelle des Schreiberhauses bis in den Hof zu tragen. 

Im Weingarten wurde ein Bäumchen gepflanzt, welches von Toni Faber gesegnet wurde. Auf der Weingartenterrasse angekommen, flogen vor den versammelten Mitfeiernden weißen Tauben, als Symbol der gemeinsamen Liebe, in Richtung Himmel empor, gefolgt von einem Meer an Liebes-Ballons. Beim traditionellen Brautstraußwerfen ging es dann zur Sache. Alle unverheirateten Damen haben sich im Weingarten versammelt, um die nächste "Bride-to-be" zu küren. 

Auch emotionale Reden der Familie und Freunde des Brautpaares durfen nicht fehlen. Tochter Stephanie Huber und Ehemann Georg ließen mit ihren Worten über Braut und Bräutigam kein Herz unberührt. Im festlich geschmückten Hochzeitszelt folgte das köstliche Hochszeits-Essen, bevor das Brautpaar mit einem Walzer die Tanzfläche eröffnete. Später sorgten Gregor Glanz & “Falco” Axel Herrig für Partystimmung und Tanzträume: Nachdem Falco-Musicalstar Axel Herrig frühere Besuche und Erinnerungen an die österreichische Musik-Legende „Falco“ aufleben ließ, sorgte Sänger und Entertainer Gregor Glanz für fulminante Unterhaltung und holte ein Stück Las Vegas in die Hochzeitsgesellschaft. 

Eine gigantische Hochzeitstorte, angeschnitten vom Brautpaar, durfte natürlich nicht fehlen. Nach dem Mitternachtssnack mit Würstln, einer Leberkässtation und Gulaschsuppe wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert.

O-TÖNE:

Poldi A. Huber:
„Ich bin einfach nur glücklich! An diesem Tag von meinen Liebsten umgeben zu sein und meine Traum-Frau an der Hand zu halten, ist wundervoll. Es ist wirklich der schönste Tag in meinem Leben."

Ivana Huber:
„Poldi ist mein absoluter Traummann und ich bin überglücklich, dass wir an diesem romantischen und sinnlichen Weinort unseren schönsten Tag im Leben feiren und unser restliches Leben verbringen dürfen."

Dompfarrer Toni Faber zum Hochzeitstag:
„Ein strahlender Tag mit einem strahlenden Paar. Und auch die Liebe Gottes wird immer für Ivana und Poldi strahlen.“

Ekaterina & Verleger Christian Mucha dazu, was sie dem Brautpaar wünschen:
„Was soll man jemanden, der wie ein "Poldiwood"-Schauspieler aussieht der der Star des Wienerwaldes ist, und seiner schönen jungen blonden Frau denn noch wünschen? Ich wünsche ihnen, dass der gesamte Leopoldsberg und der Kahlenberg und die ganze Gegend in ihrem Glück erstrahlen. Und vor allem Gesundheit und dass dieser Familienverband, der hier spürbar ist, sie die nächsten Jahre begleitet. Familie kann man sich ja nicht aussuchen, aber es sieht so aus, als hätte sich hier Gutes mit Gutem gefunden.“

Gregor Glanz (Sänger und Entertainer) zur Zukunft der beiden:
„Ich wünsche der Ivana und dem Poldi nur das Allerbeste. Ich freue mich sehr für Poldi, dass er die Liebe seines Lebens gefunden hat. Ich sage immer ‚Es ist nie zu spät. Man darf nie aufgeben‘! Man findet immer den richtigen Deckel zum Topf, auch wenn es mal ein bisserl länger dauert. Der Poldi hat das Leben genossen und umso mehr freue ich mich. Und man spürt’s auch, dass das die Liebe seines Lebens ist.“

“Falco” Axel Herrig (Musicaldarsteller, Opernsänger und Schauspieler) zur Hochzeit:
„Ich freue mich heute wieder im Schreiberhaus zu sein und das bei so einem besonderen Anlass, der Hochzeit von den beiden. Sie mit ins Eheglück hineinhieven zu dürfen ist eine große Ehre. Für die Zukunft wünsche ich den beiden alles Gute, nur das Beste und dass es ewig hält!“

Kathi Stumpf (Geschäftsfrau) dazu, was sie Poldi und Ivana mit auf den Weg geben möchte:
„Ich wünsche Ihnen, dass sie für immer so glücklich sind, wie heute und dass sie sich weiterhin so gut verstehen. Dass sie noch mehr zusammenwachsen und vielleicht sogar noch glücklicher werden. Denn die Liebe wächst im Laufe des Zusammenseins und das ist das Beste, was man haben kann."

Das Schreiberhaus - 120 Jahre Jubiläum
PRESSEMELDUNG & BILDMATERIAL FINDEN SIE HIER:
SISTER ACT PRESSCENTER


Über 500 Gäste, darunter zahlreiche Wegbegleiter und prominente Gäste aus den Bereichen Gastronomie, Kultur, Kunst, Wirtschaft, Medien und Politik, folgten der exklusiven Einladung und feierten mit der Familie Huber einen berauschenden Abend, in festlicher Tracht.

Am Freitag, den 13. September 2019 luden Poldi A. Huber und seine Tochter Stephanie Huber unter dem Motto „We are not 120! We are 30 with 90 years experience!“ in ihr Schreiberhaus, in Neustift am Walde. Gefeiert wurde das 30-jährige Schreiberhaus-Bestehen, sowie die runden Geburtstage der beiden Gastgeber Poldi und Stephanie Huber, die heute in ihrem Schreiberhaus die 200-jährige Weinhauer-Tradition ihrer Familie gemeinsam fortführen.

Die Gäste wurden bereits beim Eingang des Schreiberhauses feierlich begrüßt: Speziell zum Jubiläum wurde mit Jubiläumssekt „Charlotte“ – später dann mit Jubiläumswein Gemischter Satz „Constantin Leopold Peter“ (die Namen der beiden Kinder von Stephanie Huber) – auf die Weinbautradition und die jüngste Huber-Generation angestoßen. Ein Dudelsackspieler spielte, während Gäste und Promis ihre eigene Kupfermünze, mit einem Riesenhammer, beim Münzprägestock prägen konnten.

FULMINANTES BÜHNENPROGRAMM
Nach der Begrüßung durch Familie Huber, segnete Dompfarrer Toni Faber die Jubilare und das Schreiberhaus, bevor Moderation Silvia Schneider charmant durch den Abend führte.

Ein Highlight des Abends war das große Comeback der legendären und beliebten Schreiberhausmünze, die 1995 erstmals an Größen aus Kunst & Kultur sowie Genießer des Lebens verliehen wurde. Die letzte Münze wurde vor genau 10 Jahren verliehen.

„Zu unserem 120-jährigen Jubiläumsfest erlebt die Münze in einer Jubiläumsform nun ihr großes Comeback“, freut sich Gastgeber Poldi Huber.
 
Für ihr Lebenswerk geehrt wurden Schauspielerin und Sängerin Waltraut Haas, Schauspieler, Kabarettist, Intendant und Schriftsteller Felix Dvorak, Unternehmer und Nachhaltigkeitsprofi Martin Rohla, Marchfelderhof Hausherr KommR Gerhard Bocek, Margarethe und Heinz Reitbauer (Steirereck am Pogusch) sowie Gerda und Adi Werner (Hospiz St. Christoph), und Balthasar und Magdalena Hauser (Stanglwirt), die aus terminlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein konnten. Die Überraschungs-Münze erhielt Dompfarrer Toni Faber.

Auch Gastgeber Poldi Huber wurde geehrt – er erhielt zu seinem runden Geburtstag das goldene Ehrenzeichen der Gastronomie, überreicht von KommRat Peter Dobcak, Spartenobmann Wirtschaftskammer Wien.
 
Doch bevor auf die Jubilare und Münzträger angestoßen wurde mussten sich die Ehrengäste beim Palatschinkenschupfen und Weinheben aus Großflaschen beweisen. Das Publikum wurde zur Jury und kürte durch seinen Applaus Martin Rohla als Gewinner.
 
Auch Modebegeisterte kamen bei der Dirndl-Modeshow nicht zu kurz: Denn rechtzeitig zur Wiesn-Saison präsentierte die Tiroler Traditionsmarke SPORTALM ihre neue Kollektion – darunter auch drei exklusive Stücke der „SPORTALM by Silvia Schneider“ Trachten-Kollektion: „Die Kleider bieten vielseitige Variationsmöglichkeiten und können sowohl als Dirndl getragen, jedoch mit nur wenigen Handgriffen zu figurbetonten Cocktailkleidern umfunktioniert werden“, so Ulli Ehrlich, SPORTALM Chefdesignerin.

In der „Münzstube“ präsentierte Karikaturen-Weltmeister Reini Buchacher ausgewählte Karikaturen vieler Prominenter.

Anschließend heizte Manuel Eberhardt „der mit der Steirischen“ dem Publikum ordentlich ein, bevor Volker Piesczek Erinnerungen der Gastgeber aufleben ließ und eine Laudatio unter dem Motto „Dem Wein verschrieben“ hielt. Er überraschte Poldi und Tochter Stephanie mit einer Geburtstags-Torte, aus der Wendy Night im zünftigen Dirndl tanzte. Tochter Stephanie Huber feierte ihren 30er, das Schreiberhaus wurde ebenso 30. Welchen „Runden“ Poldi Huber feierte: „(…) Das kann man sich selbst ausrechnen“, so der Gastgeber mit einem Augenzwinkern.

Nachdem Falco-Musicalstar Axel Herrig frühere Besuche und Erinnerungen an die österreichische Musik-Legende „Falco“ aufleben ließ, sorgte Sänger und Entertainer Gregor Glanz für ein fulminantes Bühnen-Finale und holte ein Stück Las Vegas in das Schreiberhaus. „Cirque du Vegas“ heißt sein Showprogramm: Das Publikum erwartete eine Varieté Show voll Fantasie.

Prominente Gäste des Abends, die an dem Abend mit Familie Huber und den Ehrengästen im Schreiberhaus gefeiert haben: Opernsänger Clemens Unterreiner, Model und Schauspielerin Kimberly Budinsky, Primaballerina Maria Yakovleva und Lebensgefährte Philipp Bierbaum, legendärer Sportreporter Edi Finger, Manfred Ainedter, Schauspieler und Regisseur Gabriel Barylli, Schauspielerin Edith Leyrer, Schauspieler, Theaterregisseur und Intendant Markus Strahl, Unternehmerin und Unternehmensberaterin BM.a.D. Maria Rauch-Kallat, Baumeister Richard Lugner, Sänger und Moderator Volker Piesczek, Sportalm-Chefdesignerin Ulli Ehrlich, Christina Lugner, ehemalige Miss Austria und Unternehmerin Carmen Stamboli, „Mr. Ferrari“ Heribert Kasper, Unternehmerin Kathi Stumf und Alexander Beza, Friedrich Schiller, Gastro-Unternehmer Heimo Turin und Miss Vienna Beatrice Körmer, Designer Cecilia Capri und Mathias Assefi, Christian und Ekaterina Mucha, Fotografin Isabella Abel, Leiterin BMW Wien Tatjana Bister, Wienerberger CEO Mike Bucher, Architekt Alexander Meissl, Warda Network CEO Eugen Prosquill .u.v.m.

O-TÖNE DES ABENDS

Gastgeber Poldi A. Huber
„All die Menschen und Erlebnisse der vergangenen Jahrzehnte haben das Schreiberhaus zu etwas ganz Besonderem gemacht. Darauf bin ich unheimlich stolz und ich bin gerührt wie viele unserer Freunde und treuen Wegbegleiter hier heute mit uns feiern. Ohne sie wäre dieser lange Bestand unseres Hauses sicherlich nicht möglich gewesen. Wir freuen uns auf viele weitere, gemeinsame Jahre.“

Gastgeberin Stephanie Huber:
„Das Schreiberhaus begleitet mich mein ganzes Leben und ist für mich ein zweites Zuhause. Ich teile viele Kindheitserinnerungen, welche ich nun auch mit meinen zwei Kindern wieder aufleben lassen kann. Es ist schön, so viele bekannte Gesichter zu sehen, welche mit uns diesen besonderen Tag feiern und uns teilweise schon so lange begleiten.“

Moderatorin Silvia Schneider
„Es freut mich sehr mit dem Schreiberhaus zu feiern. Das Lokal ist eine Institution mit Geschichte. Charme und Anekdoten stecken hier überall. Schön, dass ich meine Mode für Sportalm in diesem Rahmen präsentieren durfte."

Gregor Glanz:
„Im Schreiberhaus hatte ich einen meiner ersten Auftritte, und mich verbindet eine langjährige Freundschaft mit Poldi Huber. Deswegen freue mich sehr ein Teil der 120 Jahre Feier sein zu dürfen. Der Betrieb steht für Gemütlichkeit und die persönliche Note."


O-TÖNE DER EHRENGÄSTE UND MÜNZTRÄGER

Schauspielerin und Sängerin Waltraut Haas
„Ich habe bereits vor vielen Jahren, zusammen mit meinem Mann, eine Münze erhalten und bin mit dem Traditionshaus immer noch sehr eng verbunden. Daher freue ich mich umso mehr über die heutige Ehrung.“

Dompfarrer Toni Faber
„Die Familie Huber und mich verbinden zahlreiche gemütliche Stunden. Ich hatte heute die Ehre heute den Winzersekt und Wein auf den Namen der Enkelkinder Charlotte und Constantin Leopold der Familie zu taufen. Das Schreiberhaus ist eine Bereicherung für Wien.“

Felix Dvorak (Schauspieler, Kabarettist, Intendant, Schriftsteller und Freund des Hauses)
„Die spektakulärsten Schnitzel in Wien gibt es im Schreiberhaus. Das bestätigen auch meine Gäste, die ich nach Neustift verschleppe. Alle meine Feste veranstalte ich bei Stephanie und Poldi Huber. So meinen 80. Geburtstag, unsere Goldene Hochzeit und meine Buchpräsentationen. Im Herbst 2019 ist es wieder soweit, da erscheint mein nächstes Buch, in dem ich auch vom Schreiberhaus erzähle. Da freuen sich die Eingeladenen über das köstliche Spanferkel, das immer grandiose Buffet, den wunderbaren Wein, die urwiener Atmosphäre und die umsichtige Bedienung. Ich bin stolz, dass ich wie Robert Stolz, Franz Antel oder die unzähligen prominenten Gäste, zu den Freunden des Poldi Huber zähle.“

Martin Rohla (Unternehmer und Nachhaltigkeitsprofi)
„Die Wiener Heurigenkultur ist ein essentieller Bestandteil meines Lebens. Ich freue mich sehr über die Ehrung und viele weitere schöne Besuche, hier im schönen Neustift im Walde.“

KommR Gerhard Bocek (Marchfelderhof Hausherr)
„Ich habe viele meiner Geburtstage hier gefeiert. Obwohl ich als Wirt natürlich viel Zeit in meinem eigenen Betrieb verbringe zieht es mich immer wieder nach Neustift im Walde.“

Margarethe und Heinz Reitbauer (Steirereck am Pogusch)
„Als Wirte sind sowohl Poldi Huber als auch ich, in erster Linie für das Wohl unserer Gäste zuständig. Und wenn ich ehrlich sein darf ist er auch eines meiner Vorbilder.“


O-TÖNE DER GÄSTE

Opernsänger Clemens Unterreiner
„Ich bin ein Wiener und bin immer gerne beim Heurigen. Es ist ein Kulturgut um das uns die ganze Welt beneidet. Es gibt ja nichts Schöneres als nach einem stressigen Tag zum Schreiberhaus rauszufahren.“

Primaballerina Maria Yakovleva
„Obwohl ich es leider viel zu selten schaffe zum Heurigen zu gehen, ist es dennoch jedesmal eine wunderschöne Erfahrung. Und ab und an tanze ich auch einen Walzer im Schreiberhaus.“

Baumeister Richard Lugner
„Im Schreiberhaus gibt es immer fulminante Events und schöne Frauen, da bin ich natürlich immer gerne dabei.“


HINTERGRUNDINFOS: DAS SCHREIBERHAUS

Seit 30 Jahren ist das Schreiberhaus nun schon in Besitz der Familie Huber und gilt unter vielen Gästen als das „Wohnzimmer von Neustift – nicht daheim und doch zu Hause“. Die liebevoll gestalteten, hellen Stuben laden zum Genießen und Feiern ein.

Weltstars wie Liz Taylor, Linda Gray, Larry Hagman, Grace Jones, Bud Spencer, Luciano Pavarotti, Frank Sinatra, Karl Lagerfeld, Mr. Columbo Peter Falk, David Hasselhoff, La Toya Jackson, Pierre Brice, Patrick Swayze, Ben Hur Hauptdarsteller Charlton Heston, „Falco“ Hans Hölzl, Udo Jürgens, u.v.m. zählten bereits zu den geschätzten Gästen im Schreiberhaus.

Die Gründung des Familienunternehmens
Weinbau hat in der Familie Huber eine lange Tradition. Der Ursprung der Weinhauer-Dynastie Huber geht bereits in das Jahr 1720 zurück. Leopold Huber Senior (re., 1928-1972) stellte bereits in den 50er Jahren erstklassigen, prämierten Wein her. Das Heurigenlokal übernahm Leopold A. Huber im zarten Alter von 17 Jahren, nach dem überraschenden Tod des Vaters.

Der Umbau des Schreiberhauses
1987 erwarb Leopold A. Huber das traditionelle Kulturgut und tat alles daran es zu erhalten. Er renovierte mit viel Herzblut das dem Verfall preisgegebene Gebäude. Früher noch dem 18. Wiener Gemeindebezirk zugeschrieben, ist es heute eine beliebte Institution von ganz Wien. Das Schreiberhaus ist eine von acht verbliebenen Heurigenbetrieben. Früher waren es einmal über 50 typischen Buschenschänken.
Der Winzerhof, der einst der Familie Schreiber gehörte, wurde 1989 nach intensivem Umbau, mit Hilfe alter Pläne, zu einem Juwel in Neustift am Walde.

„Schmuckkästchen von Wien eröffnet“
1989 wurde das Schreiberhaus (Hausnummer 54) mit einem großen Fest durch den damaligen Bürgermeister Helmut Zilk und seiner Frau Dagmar Koller eröffnet. Laut Zilk „das Schmuckkästchen von Neustift im Walde“. Mit ihm pflanzte Leopod A. Huber auch einen Weinstock im Schreiberhaus Weingarten.

Stuben & Sammlungen
Zur Eröffnung des Schreiberhauses 1989 wurde dem damaligen Wiener Bürgermeister die Dr. Helmut Zilk-Stube gewidmet, der die liebevolle Restaurierung des unter Denkmal befindlichen Winzerhauses durch Poldi Huber besonders würdigte.

Einer der berühmtesten Komponisten weltweit und sehr bekannt durch seine Wiener Heurigen-Stücke ist Robert Stolz. Nach seinem Tod eröffnete seine Frau Einzi Stolz 1991 die Robert Stolz-Stube und übergab zu diesem Anlass private Bilder, die in der Stube auch zu sehen sind.

Die Otto Schenk-Stube wurde nach einem der bedeutendsten Wiener Schauspieler, Kabarettisten, Regisseure und Intendanten benannt. Im Zuge einer Presseveranstaltung für sein erstes Buch wurde die Stube von ihm feierlich eingeweiht. Viele seiner Werke sind mit Bildern in der gemütlichen Stube im 1. Stock ausgestellt.  

Die Reinprecht-Stube ist dem persönlichen Freund von Poldi Huber gewidmet, der die Heurigenszene maßgeblich prägte. Nach seinem Tod wurde die hochgeschätzte und größte Korkenzieher-Sammlung Europas in die Hände von Leopold A. Huber gelegt, die heute im Schreiberhaus zu sehen ist. Aus Dankbarkeit und tiefer Freundschaft wurde die Reinprecht-Stube getauft und mit schönen Erinnerungen und persönlichen Bildern geschmückt.

Über Leopold A. Huber
Ursprünglich wollte Leopold Alexander (Poldi) Medizin studieren, entschied sich aber, auf Grund des frühzeitigen Todes seines geliebten Vaters, für eine Ausbildung in der Weinbau-Fachschule Krems und den Einstieg in den Familienbetrieb. Bis heute lebt und liebt er die Gastfreundschaft, die er mit dem Schreiberhaus geschaffen hat.

Über Stephanie Huber
Stephanie wuchs im Schreiberhaus auf. Es war nur eine Frage der Zeit die Modulabsolventin nach einigen Praktika 2010 in den Familienbetrieb einsteigen würde. Denn die Passion für das Gastgewerbe hatte sie definitiv von Vater Leopold geerbt. Heute führen sie das Traditionsunternehmen Schreiberhaus gemeinsam. 2018 heiratete Stephanie Georg Jordan und ist zweifache Mutter.

WEITERE INFORMATIONEN

schreiberhaus.at
facebook/Schreiberhaus

Alle Einträge wurden geladen.