NEU 01.07.2021 St. Peter

Lasset die Salzburger Festspiele beginnen!

ST. PETER STIFTSKULINARIUM FEIERT DAS COMEBACK DER KUNSTMOMENTE, GUSTOGEFÜHLE UND COCKTAILGLÄSER
HIER GEHTS ZUM BILDMATERIAL!
PRESSEMATERIAL FINDEN SIE IM:
► WETRANSFER LINK

DER FESTSPIELSOMMER KANN KOMMEN

Das St. Peter Stiftskulinarium ist das älteste Restaurant Europas und läutet den Festspielsommer 2021 mit neuem Interieur, kulinarischen Highlights und kreativen Drinks ein. Mit den Salzburger Festspielen lockt die Stadt von 17. Juli bis 31. August zahlreiche nationale und internationale Gäste an. Und ein Besuch bei den Salzburger Festspielen 2021 – wie könnte man ihn besser beginnen als mit einem ganz persönlichen Genussmoment im St. Peter Stiftskulinarium? Die beiden Gastgeber Veronika Kirchmair und Claus Haslauer laden in ihr Haubenrestaurant "ACHTHUNDERT&DREI", den It-Place "PETER", sowie in 11 individuelle Räumlichkeiten und bieten den Gästen gerne den kulinarischen Rahmen – vor oder nach der Aufführung.

Das St. Peter Siftskulinarium ist die ultimative Location für unvergessliche Momente, die zwischen kulinarischem Hochgenuss, edlen Tropfen und kühlen Drinks ihren Höhepunkt finden. Frisch zubereitet von den haubengekrönten Küchenmaestros, ausgewählt von echten Weinkennern und serviert mit der Begeisterung für das Allerbeste von Speis und Trank.

Das Finale furioso erleben die Gäste, wenn sich die Spitzensommeliers aufs Dirigierpult begeben und die Aromen von Speisen und Wein virtuos zusammen „musizieren“ lassen. "Wir brennen für außergewöhnliche Geschmackskompositionen und vollendete Darbietungen und freuen uns auf das kulinarische Publikum", so Veronika Kirchmair. Die Kunst zu genießen und die Kunst genießen – ein meisterliches Ensemble und großartiges Gaumentheater in allen 11 Räumlichkeiten inklusive der ganzjährig beheizten Outdoor-Lounge inmitten des wunderbar-einzigartigen Arkadenhofes.

FRESHES BOHO-DESIGN ZU ALTBEKANNTEM GENUSS

Auf der Suche nach dem ultimativen Urlaubsgefühl wird man beim „Peter“ fündig. Es erstrahlt diesen Sommer mit seiner innovativen Ausstattung, bunten Farben und modernem „Jungle-Style“ in neuem Glanz. Stilvolle Dekoration, Tierfiguren und hochwertiges Design aus Naturmaterialien lassen Kunstliebhaber staunen. Mit Rücksicht auf die bedeutungsvollen Gemäuer aus dem Jahr 803 haben die Gastgeber Veronika Kirchmair und Claus Haslauer das Jahrtausendlokal neu gestaltet und in eine urbane Oase verwandelt, mit der sie unter tropischen Vibes zum Ausklang einladen. 

„Später beim Peter“ bietet von Donnerstag bis Samstag ab 17 Uhr die perfekte Möglichkeit, um den stressigen Bürotag hinter sich zu lassen und ins entspannte Feierabend-Feeling einzutauchen. Lässige wechselnde DJs sorgen für entspannte Stimmung und coole Beats. 

Aber nicht nur Abendstund halt Gold im Mund, auch der Brunch beim „Peter“ ist eine vielversprechende und schmackhafte Abwechslung. Immer Samstags und Sonntags von 10 bis 13 Uhr wird hier am Wochenende zum morgendlichen Genießen eingeladen. Neben exzellenten Frühstücks-Köstlichkeiten finden sich auf der Speisekarte auch kreative Getränke und Cocktails sowie kleine Speisen für Zwischendurch.

ES WIRD WIEDER GEFEIERT – EXKLUSIVES EVENT-COMEBACK 

Für private Feierlichkeiten und Business-Events stellt das Lokal auch im (Festspiel-)Sommer seine historischen Räumlichkeiten zur Verfügung. Mit elf individuell gestalteten Event- und "Private Dinner"-Räumen, wie etwa dem edlen Barocksaal oder dem traditionellen Haydnzimmer, schafft das St. Peter Erinnerungen mit Stil.
NEU 21.05.2021 St. Peter

DAS ÄLTESTE RESTAURANT EUROPAS ERÖFFNET WIEDER:

IM „ST. PETER STIFTSKULINARIUM“ WERDEN ÜBER 1200 JAHRE GESCHICHTE MIT MODERNER ÄSTHETIK, KULINARIK UND GASTLICHKEIT VEREINT.
HIER GEHTS ZUM BILDMATERIAL
PRESSEMATERIAL FINDEN SIE IM:
► SISTER ACT PRESSCENTER

 WETRANSFER LINK

Das St. Peter Stiftskulinarium ist "The place to be" für alle Freunde der Kochkunst, Weindichter und Genussmenschen. Seit dem Jahr 803 werden inmitten uralter Mauern der Salzburger Innenstadt Gastfreundlichkeit und Gaumenfreuden gelebt. Heute bieten die Gastgeber Veronika Kirchmair und Claus Haslauer eine einzigartige Neuinterpretation altbewährter Tradition aus tausendjähriger Erfahrung. Exzellente Haubenküche, historisches Ambiente, Good Vibes, feinste Weine und leidenschaftliches Handwerk spannen bei St. Peter einen kulinarischen Bogen vom Damals ins Heute. Ob Fine Dining im Haubenrestaurant „ACHTHUNDERT&DREI“, zwanglose Abende im It-Place „Peter“ oder bei der eigenen Feier – das Motto des Salzburger Stiftskulinariums: Besondere Orte für besondere Momente. Der Legende nach soll Faust persönlich bereits im St. Peter Stiftskeller eingekehrt sein.

Jeder der elf unterschiedlich gestalteten Räume des Stiftkulinariums erzählt seine eigene faszinierende Geschichte. Ob in der sommerlichen Lounge im begrünten Innenhof, im festlichen Ambiente des edlen Barocksaals oder in der Bürger- & Prälatenstube, dem ältesten Raum des ehemaligen Klosterweinkellers: Im St. Peter gibt es etwas für jeden Geschmack und jeden Anlass. Seit 30 Jahren wird St. Peter mit Leib und Seele von den beiden Gastgebern Veronika Kirchmair und Claus Haslauer betreut, deren Priorität es ist, das traditionsreiche Restaurant ins 21. Jahrhundert zu übersetzen.

Claus Haslauer, lässt Revue passieren: „Innovation ist seit jeher unser wichtigstes Anliegen. Dabei geht es vor allem um Küche und Keller, um Kompetenz im Service und bei Veranstaltungen. Ein historisches Restaurant in die Moderne zu transportieren ist anspruchsvoll, aber sehr erfüllend. Uns besuchen Menschen aus ganz Österreich und der Welt, die sich für wahrhaftiges Speisen in alten Gemäuern begeistern können. Aber auch junge Menschen kommen gern zum Sonntagsbrunch ins Peter. Das wollen wir sein: Ein Ort für die ganze Familie.“

Veronika Kirchmair über ihre Motivation: „Das St. Peter Stiftskulinarium ist einmalig! Neugierige Gourmets, leidenschaftlichen Weinliebhaber*innen, die After-Work-Fraktion auf der Suche nach Entspannung, die anspruchsvolle Geschäftskundin, der ausgelassene Hochzeitsgast, die konzentrierte Kongress-Delegation – bei uns werden sie alle glücklich. Und wir lieben es, sie glücklich zu machen!“

HISTORISCH SPEISEN MIT STIL – DAS HAUBENLOKAL ACHTHUNDERT&DREI

Nach dem Motto „Gekommen, um zu genießen“ ist ein Besuch im Haubenlokal „ACHTHUNDERT&DREI“ eine Verwöhnung aller Sinne. Exquisite Küche, ein einladendes Ambiente und kostbare Weine machen das älteste Restaurant Europas mehr als außergewöhnlich. Die geschmackvolle Fusion der St. Peter-Haubenküche aus kunstvollen Kreationen und kulinarischen Zeitreisen verspricht Einzigartiges auf dem Teller, Gläser gefüllt mit edlen Tropfen, umgeben von lebendigster Geschichte inmitten von Salzburg. Authentisch und anspruchsvoll zugleich präsentiert das „ACHTHUNDERT&DREI“ seine prämierte Küchenphilosophie und beeindruckt selbst erfahrene Genießer*innen immer wieder neu. 85 Punkte von falstaff, ein Stern, 69 Punkte sowie zwei Weinflaschen von À-la-carte und zwei Hauben von Gault&Millau und der dreifach ausgezeichnete Sommelier zeugen von absoluter Exzellenz.

PLACE TO BE FÜR ALLE GENIESSER – DAS PETER

Das „Peter“ ist das jugendliche Pendant zum „ACHTHUNDERT&DREI“. Hier finden sich südliche Speisen auf dem Teller, die mediterrantraditionellen Genuss versprechen. Das Motto: Ambiente ist auch Kunst! Mit genussvoller Loungemusik, Live-Musik und DJs wird die perfekte Umrahmung für unvergessliche Momente geschaffen – unter anderem mit der Eventreihe „Später beim Peter“, dem gemütlichen After-Work, mit einer Komposition aus Klang- und Geschmackvollem. 

DIE EVENTLOCATION

Jeder Anlass kann im St. Peter zelebriert werden: Ob Hochzeit oder Geburtstagsfeier, Taufe, Jubiläum, Kunstausstellung, Stehempfang oder Firmenfeier – die Räumlichkeiten bieten für alle Zelebrationen die richtige Atmosphäre und Größe. Von zehn bis 300 Gästen haben über das ganze Jahr hinweg verschiedene Feiergesellschaften Platz.

EIN ABEND WIE 1790 – DAS MOZART DINNER CONCERT

Mozart und Salzburg sind untrennbar miteinander verbunden – nicht umsonst wird die Stadt auch „Mozartstadt“ genannt. Bereits die Familie Mozart traf sich zum Abendessen im St. Peter. Eine Genussreise in die Mozart-Zeit bietet das einzigartige Mozart Dinner Concert. Dabei trifft man sich wie damals, und geneißt wie heute. Der Festsaal wird in Kerzenlicht getaucht und das Menü wird aus Zeiten des Barocks authentisch neu interpretiert. Zwischen den drei Gängen lauscht man Musikern und Sängern des Mozart Consorts und den virtuosen Interpretationen von Arien und Duetten aus den Opern „Die Zauberflöte“, „Don Giovanni“ und „Die Hochzeit des Figaro“ sowie die Serenade „Eine kleine Nachtmusik“. St. Peter serviert dabei hauseigene Spezialitäten und erlesene Weine.

RAUM FÜR KUNST – DIE AUSSTELLUNGEN

Neben einem Ort für Kulinarisches sind die Restaurants des Stiftskulinariums auch Ausstellungsräume, in denen regelmäßig Kunst präsentiert wird. „Kunst und Design sind Inspirationsquellen, die Denkanstöße geben. Kunst provoziert und irritiert und dieses Andersdenken eröffnet neue Denkräume auch für uns Gastronomen“, so Veronika Kirchmair, die sich als Ausstellerin mit verschiedensten Künlster*innen aus aller Welt auseinandersetzt und die Ausstellungsstücke kuratiert.

1200 JAHRE GENUSS – DIE GESCHICHTE VON ST. PETER

Das Stiftskulinarum befindet sich inmitten der Salzburger Altstadt in der Klosteranlage der Benediktiner-Erzabtei St. Peter. Im Jahre 803 wurde der St. Peter „Stiftskeller“ erstmals urkundlich vom Gefolgsmann Alkuin von York des Kaisers Karl des Großen erwähnt. Im 11. Jahrhundert lag der Fokus auf Weinhandel: Leopold VI. der Glorreiche nahm das Kloster St. Peter unter seinen Schutz und erlaubte die Ausfuhr von 40 Fuhren Wein aus Österreich pro Jahr. 1517 errichtete Abt Wolfgang Walcher einen Felsenkeller mit Zugang zum Stiftshof. Die ausgebrochenen Steine wurden beim Bau der Mühle der Stiftsbäckerei verwendet.

1527 ließ Abt Chillian Pitricher den Weinkeller um einen zweiten Felsenkeller erweitern. Fuhrleute und Handwerker bekamen für ihre Arbeit einen „Weinpfennig“ oder „Haustrunk“. Nach und nach entstand so aus einem Buschenschank eine Gaststätte. In den ersten Jahren um 1900 begann Abt Willibald Hauthaler den Stiftskeller zu renovieren – zu dieser Zeit entstanden auch die „Willibald-Arkaden“. So wurden Schritt für Schritt die Räume an die Bedürfnisse der Neuzeit angepasst – ein Ort also, dessen 1200 Jahre alten Mauern, sicherlich mehr als nur eine spannende Geschichte beherbergen.

ENDLICH ZURÜCK! – IM SOMMER 2021 SCHREIBT ST. PETER BOHO-STORIES

Von der neuen Outdoor-Lounge, über die sommerliche Speisekarte, bis zum bunten Cocktail: St. Peter präsentiert sich im Sommer 2021 in stimmungsvollen Farben und Kontrasten, die Wunder bewirken. 

„Wir haben die Zeit genutzt einen Urban Jungle zu kreieren und wollen Urlaubsfeeling inmitten der Stadt Salzburg verbreiten. Dabei haben wir Wert auf Style und Farben gelegt, um Fröhlichkeit nach der langen Zeit zu versprühen. Unterschiedliche Pflanzen und Tierfiguren spielen genauso wie Naturmaterialien eine große Rolle. Teppiche aus Naturfaser und Bilder auf Papyrusrollen sind hier beispielsweise zu finden. Wir glauben, dass wir hier einen Ort geschaffen haben, an dem man sich sehr wohlfühlen und genießen kann. Etwas, dass es in Salzburg so noch nicht gegeben hat“, so Veronika Kirchmair. 

After-Work-Wildnis: „Später beim Peter“
In diesem Sommer dürfen sich die Besucher*Innen wieder auf einen einzigartigen After Work-Genuss beim Peter freuen: „Später beim Peter“ ist eine Komposition aus Klang- und Geschmackvollem. In gewohnt-zwangloser Peter-Manier kommen hier Musikliebhaber, Weinkenner und Feinschmecker auf ihre Kosten. Chillige Beats der wechselnden Live DJs, coole Drinks und köstliche Gaumenfreuden für den kleinen und großen Hunger: So lässt es sich von Donnerstag bis Samstag ab 17.00 Uhr entspannt in den Feierabend starten.

Wenn die Sonnenstrahlen am Weekend tanzen, dann ist Zeit für „Brunch beim Peter“
Beim Peter liebt man den Genuss zu jeder Tageszeit: Das Allerbeste aus Frühstück und Lunch in Salzburg findet sich hier auf dem Teller. Immer Samstags und Sonntags von 10.00 bis 13.00 Uhr wird hier süß und deftig, mit Fisch und Fleisch oder vegetarisch serviert. Und das stets in der gewohnt gemütlich-lässigen Atmosphäre. Neben exzellenten Genuss-Frühstückvariationen überraschen die Gastgeber auch mit speziellen Lounge-Gerichten für den kleinen Hunger zwischendurch, sowie prickelnden, leichten oder erfrischenden Tropfen.

„Unsere Arbeit macht einen großen Teil in unserem Leben aus. Der einzige Weg, zufrieden zu sein, ist das zu tun, was wir lieben, um Großartiges zu leisten. Das St. Peter Stiftskulinarium wurde von uns mit viel Herzblut und Enthusiasmus aufgebaut. Was immer passiert, wir werden nie aufhören, über Möglichkeiten und neue Strategien für das Unternehmen und unsere Mitarbeiter*innen nachzudenken. So eröffnen sich ungeahnte Perspektiven nach dieser sehr herausfordernden Zeit“, sagen Veronika Kirchmair und Claus Haslauer mit Blick auf die Zeit nach der Pandemie.

Die Wiedereröffnung der Gastronomie im Mai wird mit Live-Musik, Kultur und gutem Essen gefeiert. Neben der „Später beim Peter“-Reopening-Edition und „Brunch beim Peter“ erwarten die Gäste die Pfingst-Festspiele vom 21.05. bis 23.05.
Alle Einträge wurden geladen.